Emilie ist eine Fundkatze. Einmal mehr eine jener Katzen, die nicht gechippt und registriert sind!! Es ist absolut nicht zu verstehen, warum Katzenbesitzer ihre Tiere nicht besser absichern. Es ist so einfach, beim nächsten Tierarztbesuch lässt man das geliebte Haustier chippen und bittet den Tierarzt auch die Registrierung vorzunehmen. Nur so können die Tiere, wenn sie entlaufen oder sich verirren, wieder zu den Besitzern zurückfinden.

Als wir Emilie holen kamen, war sie ein Bild des Jammers. Die zierliche, sanfte Glückskatze saß völlig verschreckt und entkräftet in einer Ecke, die weißen Stellen in ihrem Fell war grauschwarz vor Schmutz. Aus der Nase blutend und mit entzündeten Augen hatte sich Emilie offenbar aufgegeben. Beim vorsichtigen Hochheben, um sie in den Katzentransporter zu setzen, bemerkten wir ihren wirklich kugelrunden Bauch, die Geburt ihrer Kitten konnte daher nicht mehr lang auf sich warten lassen.

Zunächst war es aber wichtig, Emilie selbst zu versorgen, damit sie wieder einigermaßen zu Kräften kommen konnte. Wir konnten nur hoffen, dass nach dem schlimmen Zustand von Emilie, die Kleinen keinen Schaden genommen hatten. Nach dem tierärztlichen Check und der Akutversorgung übernahmen wir im Tierheim ihre Pflege. Mit unglaublicher Geduld ließ Emilie alles über sich ergehen und dankte jede Streicheleinheit mit Schnurren und Anschmiegsamkeit. So war sie im „Handumdrehen“ der absolute Liebling der Tierpflegerinnen. Bald sah man auch erste Erfolge; Emilie begann zu fressen, im Übrigen liiiiebt sie Fisch, die Augenentzündung verschwand und auch das Näschen war schon am besten Weg wieder in Ordnung zu kommen. Nun begann das gespannte Warten – werden die Kitten gesund sein?

Und dann am Ostersamstag Morgen war die Überraschung da, 4 gesunde Kitten lagen im Körbchen, bestens versorgt von Mama Emilie!!

Die Bilder der kleinen, süßen Rasselbande wollen wir euch nicht vorenhalten.