Tierarztkosten für BUDDY und BALDUIN

In diesen für unser Tierheim so schwierigen Zeit der Corona-Krise haben 2 wirkliche Sorgenkinder bei uns ein Zuhause gefunden.

Der junge BUDDY, der 65 kg-Riese, der eigentlich erschossen werden sollte, weil er als Herdenschutzhund nicht genügend „parierte“, ist zwar im Umgang eine Herausforderung, aber kein böser Charakter, wie man uns glauben machen wollte.

Leider hat Buddy auch ein Handicap mit ins Tierheim gebracht. Da er eigenartig lief, wurde ein CT gemacht mit niederschmetternder Diagnose, beide Ellbogen „total kaputt“. Eine OP ist dringendst notwendig, um Dauerschmerzen zu vermeiden.

Nicht viel anders ist es mit BALDUIN, auch er hat in seinem jungen Leben schon Schweres erlebt. Nicht nur dass er angeschossen wurde, wurde er auch noch angefahren und dann seinem Schicksal überlassen.

Bei der Beratung über die therapeutische Weiterbehandlung wurde in Balduins Hinterbein 2 Nägel entdeckt, die in der Not-OP das Hinterbein wieder stabilisieren sollten. Allerdings die schlechte Botschaft war, einer der Nägel muss dringend entfernt werden. Er ist so unglücklich platziert, dass er kontinuierlich im Kniegelenk wetzen. Dies bereitet Balduin nicht nur höllische Schmerzen, sondern es kann auch dazu führen, dass der arme Kerl sein Bein gänzlich verliert. Nun erfolgt statt Heiltherapie eine Behandlung, um das entzündete Bein zunächst fit für die kommende OP zu machen.

Rasches Handeln ist gefragt und es zählt jeder Tag für ihn.

Es sind 2 teure chirurgische Eingriffe, die schon in „normalen“ Zeiten schwer zu stemmen sind; in der Corona-Krise werden sie zu einer fast unüberwindbaren Hürde.

Wir sind für jede Spende, die uns hilft den Betrag von insgesamt 6000,- Euro reine Tierarztkosten aufzubringen unendlich dankbar.

Sie tragen mit Ihrer Spende dazu bei, den beiden zu einem besseren, schmerzfreien (!) Leben und hoffentlich auch zu einer Vermittlung in ein neues Zuhause zu verhelfen.

Unser Spendenkonto:

BAWAATWW
AT98 1400 000 110 194 668

ALTRUJA-PAGE-W553